Lust auf Angeln?

Unsere Vereinsgewässer

Die Werra

Die Werra ist mit ca. 15 km das größte Pachtgewässer des Ortsfischereivereins Hildburghausen e.V.

Das Pachtgewässer „Werra“ beginnt an der Flurgrenze Birkenfeld / Heßberg und endet an der Flurgrenze Trostadt / Grimmelshausen. In diesem Abschnitt dominieren Bach- und Regenbogenforellen sowie Äschen den Fischbestand, entsprechend sind auch die Angelmethoden fast ausschließlich auf die Verwendung künstlicher Köder beschränkt.

In den Stillwasserbereichen kommen neben Barsch und verschiedene Arten von Weißfischen auch vereinzelt Hechte vor.

Im Stadtgebiet Hildburghauen, beginnend in unmittelbarer Nähe des Theaters und endend unterhalb des Werraabsturzes (Fa. Kieser – Wehr), ist auf ca. 2,5 km eine Flugangelstrecke entstanden, die besonders für Fliegenfischer sehr interessant und anspruchsvoll ist.

Jährlich erfolgt ein Besatz mit Bachforellen, hiermit soll die Arterhaltung und die natürliche Reproduktion unterstützt werden um einen fortlaufenden Bestand für die Zukunft zu sichern. Deshalb wäre es wünschenswert auf Widerhaken zu verzichten um auch den Jungfischen ein schonendes Zurücksetzen zu ermöglichen.

Kanal am Schloßpark

Der Kanal umgibt den Schlosspark in Hildburghausen und steht in direkter Verbindung zur Werra, somit steht ständig frisches Wasser zur Verfügung und bildet damit eine sehr gute Futtergrundlage für alle Fische. Aus diesem Gewässer werden die meisten Kapitalen Fische gelandet.

Die Wasserfläche ist 2,44 ha groß.

Die Haupfischarten sind Karpfen, Hecht, Zander, Schleie, Barsch und verschiedene Weißfischarten.

 

 

Großer gemauerter Teich

Der große gemauerte Teich befindet sich oberhalb vom Hechtteich mit einer Größe von ca.1 ha.

Die Haupfischarten sind Karpfen, Regenbogenforelle, Hecht, Zander, Schleie und diverse Weißfischarten.

Dieses Gewässer bietet ein sehr abwechslungsreiches Fischen, egal ob Friedfisch- oder Raubfischangeln.

 

Oberer gemauerter Teich

Der obere gemauerte Teich liegt in sehr ruhiger Lage oberhalb vom großen gemauerten Teich mit einer Wasserfläche von ca. 1 ha.

Haupfischarten sind Karpfen, Hecht, Zander, Schleie und verschiedene Weißfischarten.

 

Feuerteich

Der Feuerteich im Stadtgebiet ist aus einen ehemaligen Feuerlöschteich entstanden und mit einer Größe von 0,38 ha ein optimales Gewässer für Karpfen, Schleie, Hecht und verschiedenen Weißfischarten.

Der Teich ist sehr flach, dadurch kann er sich sehr schnell erwärmen. Es ist im zeitigen Frühjahr sehr lohnenswert dieses Gewässer zu beangeln, da der eine oder andere Kapitale an die Angel gehen kann.

 

 

Hechtteich

Der Hechtteich befindet sich am Stadtrand von Hildburghausen im Naherholungsgebiet am Wildgehege. Mit seiner ruhigen Lage steht er in direkter Verbindung zum großen gemauerten Teich und wird von dessen Wasser gespeist.

Die Wasserfläche beträgt ca. 0,31 ha und ist mit den Haupfischarten Karpfen, Graskarpfen, Hecht, Schleie, Zander und verschiedenen Weißfischarten ein ideales Gewässer für den Ansitzangler.